Home » LESESTOFF » ASTROLOGIE » ASTROLOGISCHE MINIS » NÄGEL MIT KÖPFEN

NÄGEL MIT KÖPFEN

Fußball ist ja eine Neurose. Irgendein Widerspruch? – Dass ich das „ja“ verwende, zeigt, dass ich keinen Widerspruch erwarte. Die schönste Nebensache der Welt…. Ich habe zwar nie Fußball gespielt, dafür aber Handball. Ist ähnlich. Zwei Mannschaften, ein Ball, etliche Regeln, ein Schiedsrichter, der über die Einhaltung wacht, und der Ball muss von Mannschaft A im Tor der Mannschaft B und umgekehrt versenkt werden. Keiner will  den Ball haben, der muss sofort abgegeben werden als wäre er heiß und ansteckend. Es darf „gedribbelt“ werden, aber drei Berührungen – dann weg mit ihm. Wer dieses ansteckende Etwas öfter als der Gegner in dessen Tor untergebracht hat, ist am Ende der Gewinner. Manchmal geht es auch unentschieden aus, das ist ärgerlich, aber sei es drum: am nächsten Wochenende dürfen die Mannschaften wieder auflaufen und es erneut versuchen. Ist ein Riesengeschäft.

Rund um die Spieler bildet sich schnell ein ganz eigenes Universum: Trainer, Sportmediziner, Physiotherapeuten, Ökotrophologen oder Ernährungsberater, Organisatoren der Vereine, die die Funktionäre in Schach halten, oder umgekehrt. Frage ist: Was war zuerst da? Die Neurose, etwas Verdrängtes und Ungelebtes (der Ball ist das Wichtigste bei diesem Spiel und doch gilt ihm das wenigste Interesse) von sich wegzuwerfen, die unendlich viele Varianten mobilisiert, oder die Dachorganisation, die sich ihre Ausübenden sucht?

Schiedsrichter – oben schon erwähnt – sind nicht zu vernachlässigen, auch wenn ich heute nicht über sie sprechen will. Als ich den Schiedsrichter-Schein machte, merkte ich am eigenen Leib, welche Genugtuung es sein kann, mit der Pfeife und ein paar Gesten ein ganzes Spiel entscheiden zu können. Auch das hat Suchtpotential. Im heutigen Fußballgeschäft – habe ich nebenbei mitbekommen – sind die Schiedsrichter durch die Videoüberwachung abgelöst. Kommen Zweifel an der Richtigkeit des Schiedsrichter-Team-Urteils auf, wird die Aufzeichnung befragt, das Spiel unterbrochen und die Neurose neu aufgestellt. Die Schiedsrichter werden eines Teils ihrer Macht beraubt. Ärgerlich, aber im Trend der Zeit.

Eine nächste Figur ist unendlich wichtig in diesem Mini-Universum Fußball-Verein: Es ist der Trainer der Mannschaft. Im besten, einfachsten und günstigsten Fall kann der Trainer alles: Er ist Stratege und Taktiker und kann seine Leute bestmöglich auf alsbald einzuübende Spielzüge, die im Vorfeld am nächsten Gegner ausgetüftelt werden, hintrainieren. Er ist Motivator und teamstiftend, so dass er tatsächlich aus verschiedenen Körpern einen eingespielten Spielkörper modelliert, und er ist Führungskraft, der die Mitarbeiter in seinem Team nicht nur nach Qualifikation, sondern auch nach Kriterien der charakterlichen Integrierbarkeit in die Mannschaft auswählt. Ein komplexer „Job“, und bestimmt habe ich noch Wesentliches vergessen. Weniger begabte Trainer (die diese Begabung aber gekonnt kompensieren können) erhalten dann einen Team-Coach und einen Osteopathen oder Fitness-Trainer als Flügelmänner.

Ein neuer Komet (na gut, er ist schon länger da) und vor allem sehr junger Mann in diesem Geschäft schickt sich derzeit an, den Fußball-Olymp des FC Bayern zu erklimmen. (Können Kometen Olympe erklimmen?). Er wird von einer erfolgreichen Mannschaft in eine noch erfolgreichere wechseln, der Herkunftsverein legt dafür eine Menge Zaster auf den Tisch. Ob er von dem Geld etwas hat, ist nicht so klar. Aber der Verein, der ihn nun eingekauft hat, verfügt über dieses Geld und über den Willen zum Erfolg. Darum geht es.

Je erfolgreicher ein Verein, desto größer der Zwang, den Erfolg weiter gewährleisten zu müssen. Denn an diesem Verein hängen ja auch noch andere. Spielwetter z.B. – und eine ganze Menge „Fans“ draußen vor den Fernsehern, die sich mit den Männekens auf dem Feld identifizieren und aus der Identifikation mit einem bestimmten Spieler (seinem Avatar sozusagen) eine Art Lebensenergie und -berechtigung ziehen.

Die Spieler, sofern sie nicht gerade Diven und individualistische Originale sind, die tatsächlich durch sehr geniale und einzigartige Fähigkeiten brillieren, sind austauschbar. Haben sie einen guten Lauf, d.h. befinden sie sich in einer guten Lebensphase, werden sie effektiv eingesetzt, können sich dann auch eine goldene Nase erspielen. Lassen sie nach oder erkranken sie gar, ist schnell – manche Vereine zieren sich mehr als andere – das Ende der Karriere da. Über die Aufs und Abs der Spieler will ich gar nicht schreiben, obwohl so ein Cristiano Ronaldo oder ein Robert —  ach wie heißt er noch – Lewandowski – sicher interessant zu betrachten sind. Astrologisch meine ich.

Also, Letztgenannter wird ja nun bald unter einem anderen Titan, oder sollte man sagen: einem Prometheus des Fußballs spielen müssen. Ob das wohl gut geht? Hier habe ich sie beide und nun hat sich doch der Lewandowski hier hineingedrängt.  Sind beides Löwen, der eine auf 0°, der andere auf 29°. Ein Jahr liegt zwischen ihnen. Nur mal ganz kurz geguckt.

Nagelsmann, Julian, geboren am 23.7.1987 in Landsberg am Lech. Im Anfangszeichen des Verbundes Krebs-Löwe-Jungfrau stehen Mond, Merkur und Venus. Mond und Merkur  zusammen „grammatikalisieren das Empfinden“ – sie diagnostizieren und finden die Gesetzmäßgkeiten (der Ausübung) von Individuen. Das können sie recht sachlich-neutral. Heißt: er wird ein Händchen für die Einzelpersonen in einem Team haben. Es stehen die Herrscher des Anfangs- und des Endzeichens (Jungfrau) hier zusammen. Heißt, womit er losgeht, ist auch das, was herauskommt. Mond-Neptun hat er allerdings auch: Neptun steht im Steinbock gegenüber der Saturn-Jupiter-Erscheinungsseite. Neptun im Steinbock – das hat eine Neptun-Saturn-Qualität. Müsste man schauen, wo genau der Neptun in seinem Horoskop steht – da wird das Thema scharf im Sinne einer Geschlechtsunterlegenheit unter andere Männer, ausgerechnet auf einem Neptun-Uranus-GSP. Man liest, dass der junge Mann nie einen Pflichtspieleinsatz in seinem Verein hatte, und nach einer zweiten OP seine Spielerlaufbahn mit 20 Jahren beendete (war auch das Jahr, in dem sein Vater starb). Vielleicht lief er da über den Neptun: eine unangenehme Wahrheit und zweifellos eine lähmende. Sonne wie auch Venus zeigen ein Quadrat zum Jupiter im Widder. Was immer Jupiter im Quadrat bringt – er ist auch im Schlechten noch ein Glücksbringer, d.h. mit dem Jupiter dabei fällt die Sonne nicht hart. Er fügt eben auch das Falsche noch gut. Vielleicht das größte Hindernis überhaupt.

Im Löwen und in der Durchführung steht dann auch der jupiter-haltige Mars zwischen den beiden GSP Sonne-Pluto und Mond-Pluto: das ergibt zweifach Mars-Pluto. Wer unterwirft hier wen? Mars-Pluto ist ein Zerberus, der seine Pfründe verteidigt, wie er aber auch selbst ein Rechtloser und Verfolgter ist. Der Teufel ist hinter ihm her. Ich male das nicht weiter aus, nur soviel: Mars-Pluto ist auch als Quadrat gegeben. Da ist also ordentlich „Druck im Kessel“ – und der muss raus. Im Ergebniszeichen des Verbundes steht kein weiterer Planet, und Merkur – wie gesagt – verweist in den Krebs zurück. Genau hingeschaut steht der Merkur auf einem GSP von Mond-Uranus. Cherchez la mère, oder: Welchen Auftrag führt er aus?

In der Beschreibung über ihn heißt es, dass er das „Pressing- und Umschaltspiel“ seiner Vorgänger (bei RB Leipzig) übernommen habe. „Ihm gelang es allerdings, anders als noch Hasenhüttl, die Mannschaft auch dahingehend zu schulen, die Ballbesitzphasen „qualitativ hochwertiger“ zu gestalten und zu nutzen, ohne durch das hohe Anlaufen defensiv zu offen zu stehen.“[1] Raumbesetzung ist ein nächstes Stichwort. Zwei andere: Qualitätsspieler und Mentalitätsspieler. Die Widder-Taktik wechselt also hier zwischen Einwechslung der ersten, wenn sie das Spiel taktisch beeinflussen will, während die letzteren dann zum Einsatz kommen, wenn das Team emotionale Unterstützung benötigt, etwa in Schwächephasen oder bei Verunsicherung. Stratege mit Taktik und einem Auge für Differenzierung.

Legen wir den Transit vom 3.5.2021 darüber, ist zu sehen, dass Pluto sich derzeit rückläufig von der gradgenauen Opposition zu seiner Sonne wegbewegt, d.h. der Zuwachs an Macht nimmt einen neuen Anlauf, bevor der Transit „richtig“ exakt wird. Pluto über Sonne: da ist man schon mal etwas unelastisch, verkrampft. Das Wollen und Müssen herrscht. Neptun ätzt den Uranus im Schützen an, das wird eine innere Unruhe sein, die es gilt zu absorbieren. Der laufende Uranus im Quadrat zu Mars. Ich weiß ja nicht… Das sieht nach einer sehr unruhigen Antriebswelle aus – Saturn noch in Opposition. Der Mann ist jetzt schon kurz vorm Ausbrennen.

Der andere Löwe ist sicherlich nicht nur eingefleischten Fußballanhängern bekannt. Noch ist er der Platzbeherrscher in der 1. Fußballmannschaft des FC Bayern, und Kapitän der polnischen Nationalmannschaft. Hier sein Horoskop auf Sonne am MC: 21.8.1988, Warschau.

Im Krebs – auch hier das Anfangszeichen – steht „nur“ die Venus. Das klingt nach Milch und Honig, zumindest nach Geborgenheit in der Familie und einem, der sein Empfinden öffentlich machen kann (ob er muss, wird sich noch zeigen) oder dem die Öffentlichkeit ins Privatleben schaut. Die Stier-Venus im Krebs ist so etwas wie seelische Verkleisterung. Der Mond als Herrscher von Krebs  im Schützen: Hoffnungsträger ist er, und immer in Erwartung großer Dinge. Der Mond steht auf dem GSP Mars-Jupiter, Achill fällt mir da ein: der verwundbare Kriegerheld des Trojanischen Krieges. Bei seinem derzeitigen Verein trägt er die Nummer 9 auf dem Trikot. Zu anderen Zeiten hätte man ihm als Kind vielleicht den Schlüssel um den Hals gehängt und ihn an die Front geschickt.

Die Venus im Krebs  ist nicht unbelastet – Opposition zu Neptun und Quadrat zu Mars im Widder. Mars-Venus ist die Erscheinungsseite des Neptun-Uranus und spricht auch hier von einer nicht zugelassenen Erkenntnis bzw. Wahrheit, körperlich wird sie ausgelebt. Es gibt viel Energie für (zu) wenig Gewebe. Mars im Widder ist die doppelt ungerichtete Energie, die am Leitstrahl der Venus hängt und von Neptun dirigiert wird. Er ist ein Revierverletzer und ein Revierflüchtling. Stürmer und Eindringling in den gegnerischen Strafraum. Als Fußballspieler absolut legitimiert und hoch bezahlt, je mehr er die Reviere der anderen verletzt. Neptun-Venus: eine Revierunsicherheit steht ihm ins Lebensbuch geschrieben. Die eben noch als „glücklich“ scheinende Kinderwelt ist in Auflösung, die Familie ohne festen Wohnsitz. Auch hier schimmert der Neptun-Uranus durch, der im Mars-Venus zur Erfolgskarriere wird. Das Wort Karriere stammt vom frz. carrière und das ist eine Rennbahn, eine Fahrstraße. Carrus – der Wagen – ist darin. Kommt mir wie eine Galopprennbahn vor … Karrieren – lese ich nach – könne man als den Versuch ansehen, sich eine Identität aufzubauen. Und Niklas Luhmann meint treffend: Eine Identität ohne Identität.[2]

Immer dabei die Flucht aus dem Gerade-Jetzt, aus der Gegenwart, die er möglicherweise nicht erträgt. Parallel ergibt sich als Diagonale die Verbindung von Mars und Uranus: verdammt zum Gigantismus und die Notwendigkeit von Aggressionslösung in gefährlichen Aktionen, auf der Suche nach Grenzerfahrungen. Uranus und Saturn stehen zusammen: die Spannung und die „unheimliche“ Diskrepanz zwischen Inhalt und Form, die zu Formalharmonie führt, entlädt sich im Schuss. Genial.

Durchgeführt wird der „Druck“ bzw. das Öffnen des Ventils von der Sonne im Löwen – auch bei ihm im Quadrat zum Jupiter: die gut gefügte Verdrängung. Jupiter – hier ein Zirkelschluss in Opposition zum Mond. Das ist eine Blockade-Konstellation (nach der MRL) und  könnte darauf hinweisen, dass der IV. Quadrant , das Maß des Zeitlichen und auch Räumlichen verlassen wurde, und sich damit eine Selbstzerstörung ergibt. Aber das wird mit großem Gefühl und in entsprechender Darstellung geschehen.  Merkur – Herrscherplanet des Endzeichens – steht in seinem Heimzeichen Jungfrau (dem Zeichen der Aussteuerung des Subjektiven an die vorgefundenen Umstände) und in Spiegelopposition zu Mars. Er ist der Streichholzhalter an der explosiven Mischung. Merkur steht allerdings ein wenig neben all dem Geschehen des Nichteingelösten und Zugelassenen und kommentiert es vor dem Hintergrund eines vielleicht gerade eben noch zugelassenen Bewusstseins. Er ist sehr versteckt in die Lösung involviert und muss freigelegt werden. Auch Venus-Merkur – die ja im Uranus-Saturn wohlbehalten und fürs Kollektiv Erfolg bringend verpackt sind. Sollte er das Paket jemals aufschnüren, bräuchte er den Fußball nicht mehr.

Wo steht er denn derzeit? Sonne in Opposition zu Jupiter. Da steht also ein Gönner, einer der etwas verlangen wird, denn in Opposition bringt selbst Jupiter nichts ohne Preis. Der Mann hat einen abklingenden Saturn-Überlauf über seinen Pluto. Exakt war der Transit im März 2021. Zu lesen ist: Am 22. März 2021 verlieh ihm der polnische Staatspräsident das Komturkreuz des Ordens Polonia Restituta (wird nur an Ausländer oder Auslandspolen verliehen). Es ist die höchste zivile Auszeichnung des Landes. Saturn-Pluto: Du bist in einer Situation der „Sklaverei“, d.h. „Du gehörst nicht dir“, sondern du bist ohne eigene Bestimmung und damit ohne Ort immer in der Verfügung der anderen. Auch Uranus spielt zur Zeit eine bedeutsame Rolle: die Opposition zu Pluto wirkt noch für mindestens weitere drei Monate. Jetzt müssten wir wissen, wo im Häuserbild der Stier und der Skorpion stehen! Uranus-Pluto ist jedenfalls die „Schwächung des Männlichen“ – als gegebene z.B. Konjunktion. Im Transit ist es Uranus, der bestehende Vorstellungen aufbrechen kann, könnte. Sofern Vorstellungen bzw. Täuschungen über sich selbst bestehen, wird die Diskrepanz zum Wirklichen (was der „Lebensauftrag“ und die Bestimmung ursprünglich betrifft) sichtbar und „bearbeitbar“ – die Enttäuschung muss man dann aushalten. Der laufende Neptun in den Fischen steht schon bereit und ist noch 3° vom exakten Quadrat zum Saturn im Schützen entfernt (wird sodann in 5° Orbis zu Uranus eintreten). Hier stehen unruhige und belastende Zeiten an. Saturn-Neptun ist die Konstellation, die in dem Falle, in dem der Träger sein Eigenleben führen will, zum Schuld-Joker gegriffen wird. Sofern er es bis jetzt nicht geschafft hat, seine eigene Bestimmung zum Geschehen seines Daseins gemacht zu haben, wird ihm jede Regung, dies jetzt zu tun, Schuldgefühle verursachen und auch die Schuldzuweisung anderer. Die Lebensbilanz könnte verheerend ausfallen. Ich sehe es derzeit an etlichen jungen Menschen aus genau diesem Jahrgang. Mitten in der Lebensphase von 28-35, also im 5. Haus, dem Haus des Lebensgeschehens und der Findung bzw. Festigung einer Identität als das Leben aus sich selbst (auch mit Schwächen und dem Ertragen der Unvollkommenheit in der Dualität zum Jenseits) befällt sie die Korrektur des Bisherigen, die Auflösung des bisher Maßstäblichen. Das geht mit Ruf nach Gerechtigkeit einher, auch natürlich mit Ungerechtigkeits-/Unrechtserfahrungen. Aber besser früh als nie.

Unter diesem Transit zu prozessieren, ist zwar naheliegend, wird aber nicht weiterhelfen: man ist in einer schwachen Rechtsposition. (Ich bin fast geneigt, dem jungen Mann einen Krebs-AC zuzuschreiben, aber das ist ein Schnellschuss und möglicherweise gefiltert. Gedankenspiel: Es käme der laufende Neptun ins 10. Haus, bei einer Radix-Sonne in Haus 3 – der Herrscher über das „Feld“ in der Ausübung …)

Der Trainer einer Mannschaft kann – wie der Bundeskanzler oder Regierungschef eines Staates – mit seinen Konstellationen für das Wohl und Wehe des von ihm geleiteten Kollektivs zuständig werden. Ich weiß schon, was ich im Herbst tue: öfter mal in die Bundesliga schauen. Wird interessant beim FC Bayern München.

(Visited 37 times, 2 visits today, 1.902 overall counts across all posts)