Home » LESESTOFF » ASTROLOGIE » CHRONIKEN DES TIERKREISES » CHRONIKEN DES TIERKREISES TEIL 3

CHRONIKEN DES TIERKREISES TEIL 3

Da ich trotz allen anders lautenden Lebensvorschlägen doch immer noch eine ziemlich deutlich angelegte Perfektionistin bin, werde ich die einmal begonnene Bewegung auch zu Ende führen. Chroniken des Tierkreises habe ich sie betitelt. Komplett vielleicht in 4 oder 5 Bände? Der dritte Teil der Chroniken sieht bis jetzt dieses vor:

  1. Die in Teil I begonnene Besprechung der Aszendentenherrscher in verschiedenen Zeichen und Häusern. Auch wenn es so aussieht – z.B. im Inhaltsverzeichnis – so sind die Besprechungen nicht einfach ein katalogisches Abarbeiten von Konstellationen, sondern immer in einem Kontext, der sich selbst und sich mir offenbart.
  2. Im 3. Teil hat mich die Idee des Verbundes (Wolfgang Döbereiner steht da immer noch Pate) auch auf den Aszendenten-Verbund beschäftigt. Aszendent im Löwen heißt also: da sind Krebs und Jungfrau mitzubetrachten – und deren Richtung von Haus 12 in den I. Quadranten hinein. Dem gehe ich also nach und prüfe, inwieweit diese Betrachtung zum Verständnis eines Menschen, eines Vorgangs oder eines Ereignisses taugt, oder ob es alles nur unnötig kompliziert macht.
  3. Immer wieder stelle ich fest, dass rückläufige Planeten bisweilen einen, wenn nicht sogar DEN Unterschied ausmachen, ebenso sog. „unaspektierte“ Planeten. 
  4. Was bedeutet es, wenn Quadranten leer sind, z.B. wenn die Planeten sich überall im Horoskop finden, nur im IV. Quadranten steht „nichts“? – Und das gefragt natürlich analog für die anderen Quadranten – oder umgekehrt: Was heißt es, wenn alle, und wirklich alle Planeten im I. Quadranten stehen?
  5. Ich greife Fragen auf, die sich an manchen Tagen aufdrängen –  welchem Element entspricht Uranus? Was ist Schwefel? Was ist eine Allegorie? Oder: Warum konsumieren in Deutschland im Vergleich zu anderen europäischen Ländern so viel mehr Menschen Alkohol? (Die Antworten „evidenzbasierter wissenschaftlicher“ Untersuchungen liefern insbesondere zu letzterer Frage natürlich entsprechende Antworten. Unterm Strich steht das Stichwort „Funktionieren-Müssen“ und die Erkenntnis: Wenn das System fragt, findet das System Antworten, die ihm nutzen.) Oder: Was ist Einsamkeit und wie lässt sie sich vermeiden? Soll man sie vermeiden?

Wer sich also einerseits in der Astrologie auskennt, Gefallen an der Münchner Rhythmenlehre hat, sich mit dem System dahinter auskennt und letztendlich dann auch noch erträgt, dass ich ab und zu abschweife und „unmögliche“ Zusammenhänge herstelle, der könnte sogar noch etwas für sich lernen. Vor allem aber soll er Spaß am Lesen haben. Nichts wäre schrecklicher, als dass sich die Leser langweilen.

Für heute habe ich diesen Auszug herausgesucht: Die beiden Protagonisten Johnny Depp und Amber Heard gingen Anfang des Monats über alle Bildschirme als das Paradebeispiel für eine „toxische Beziehung“ (waren allerdings zu diesem Zeitpunkt seit 2016 schon wieder geschieden). 

[…] Bei nebenstehendem Mann verhält es sich anders, obwohl das Häuserbild fast identisch ist. Im 3. Haus hat er allerdings drei Schwergewichter stehen, die ihn aus den Himmeln der Allegorie in die materielle Erscheinung zurückziehen bzw. mit dieser zusammen eine neue, explosive Spannung ergeben.

Der Aszendentenverbund läuft von Haus 11/12 bis in 2. Haus hinein. Zum Löwen am AC gehört sowohl der Krebs (mit dem Mond in Haus 6 in Steinbock – dem Unwohlsein in den zugehörigen Umständen) wie auch die Jungfrau an der Spitze zu Haus 2 mit Uranus-Mars-Pluto.

9.6.1963, 9:43 Uhr, Owensboro, USA

Wieder (wie beim vorangegangenen Horoskop) steht der Mond im Steinbock – ein ungeborgenes Empfinden. Das aus Haus 12 an Hintergründigem Mitgebrachte ist für das Subjektive „schrecklich“, denn auch hier ist eine geschlossene, die das Subjekt umschließende Geborgenheit nicht gegeben, aus dem Hintergründigen heraus will es sich seelisch aussteuern, findet indes Umstände, die die Herausforderung von Begegnendem beinhalten. Saturns Bedeutung in Haus 7 liegt allerdings in der Beschränkung mehr als der Erweiterung. Eher in der Konzentration und der Normierung der „unorthodoxen“ und auf-mischerischen Gedanken und Bilder, was allerdings ein Dilemma verursacht bzw. als solches ausgehalten oder gelöst werden soll. Deshalb Mond auch in Quadrat zu Jupiter: die gesuchte und erhoffte Erweiterung im Widder führt zu überreizter Selbstdurchsetzung im Feld der Anderen – in der Funktion der Begegnenden. Jupiter in 9 reist in die Ferne, hat große Einsicht in die Weltanschauungen anderer, diese sind immer auch „kriegerischer“, direkt-draufgängerischer Art.

Der Löwe legt seinen „Besitzanspruch“ vor, vertritt seinen Herrschaftsanspruch und läuft weiter in ein Revier, in eine Erscheinung, der es um Beobachtung und Analyse geht. Mars auf 2° Jungfrau deckt den GSP Sonne-Saturn auf.  Eine entzündliche Kombination, die mit einiger Anstrengung einhergeht. Uranus macht die Entzündlichkeit jäh, unberechenbar, unter Aufhebung der Impulskontrolle, ohne die Möglichkeit einer Aussteuerung, hebt die Wurzeln im Bestand auf. Exzentrik ist ein Stichwort für Uranus – und Uranus in 2 hebt aus den Zentren von Gemeinschaft heraus.

Herrscher von 7 in 2: Selbstabgrenzung im Sozialgefüge mit den Mitteln ideeller Aufgeschlossenheit für öffentlich-gesellschaftliche Belange. Durch die Begegnung grenzt man sich nach außen ab. Um sich abgrenzen zu können, braucht man den Partner u.a. Denken.

Es entsteht eine instabile Abhängigkeit vom Partner/von Partner. Einerseits soll der Partner die Abgrenzung gewährleisten, andererseits hebt er genau diese auf. In einigen Abstand dazu steht Pluto aus dem 4. Haus. Er ist nicht unbeteiligt.

Herrscher von 4 in 2: Selbstabgrenzung durch das Finden einer seelischen Ausdrucksform. Man bringt die Verinnerlichung und seelische Ausdrucksform in eine konkrete Lebensordnung {Sozialpädagogik).

Skorpion/Pluto ist seelischer Reichtum – das Füllhorn der Unterwelt, das die Fruchtbarkeit oben auf der Erde hervorbringt, doch es ist eine Schattenfülle, die hier in eine Gemeinschaftsordnung der Explosivität gebracht wird. „Wenn ich dazu gehöre, fliegt uns hier alles um die Ohren“ – ist sein Plan für die Gemeinschaft. Der Skorpion trägt hier auch noch einen Neptun bei sich:

Herrscher von 8 in 4: Seelische Entfaltung und Besinnung auf das Wesentliche, die Suche nach einer leitbildhaften, ideell strukturierten Ausdrucksform. Durch die Bindung an Partner und Bilder findet man eine seelische Ausdrucksform.

Skorpion und das 8. Haus: Sie sind der Kristallisationsprozess im Leben, die Bindung des Geistes und die Bindung an Partner. Das Haus des Todes. Die Vorstellungsbilder, die Überwindung der eigenen Emotion. Steht Neptun darin und das im 4. Haus, haben wir es mit einem Empfinden zu tun (auch einem Zuhause), in dem die seelische Ausdrucksform zweifach einer „Gehirnwäsche“ unterzogen wurde: Die Seele ist aus sich selbst herausoperiert, einerseits höchst leidensfähig, empfangsbereit für „tiefe und radikale Empfindungen aus den Tiefen der Vorzeit und der Erfahrungen aller“, aber gleichzeitig mit einer sehr hohen Schranke, was das eigene persönliche Empfinden angeht. Bei welchem Schmerz fängt sein „Gefühl“ an? Und mit wieviel Tranquillizern wird es schlafen gelegt, um all das zu ertragen?

Der Aszendentenverbund endet mit Merkur, ebenso der Sonnenverbund: Jungfrau und Zwillinge. Die Durchführung also dieser Vorlage (als Anlage) übernimmt ein Merkur in Haus 10 bei der Venus: auch hier Stier-Venus aus dem MC und der Merkur. Sie ergeben die Erscheinungsseite eines Saturn-Uranus. Es entsteht ein großer Druck. Uranus kommt gegen den Saturn nicht durch, die Entwicklung ist gestaut. Die Person lebt in einer Wirklichkeit, die von ihm einfordert, sich gegenseitig Ausschließendes zusammenzubringen. Der Druck im Kessel ist sehr hoch und entlädt sich immer wieder im 2. Haus. Mars-Pluto: ja, auch gewalttätig und außer Kontrolle. Die Sonne im Zwilling ist unterwegs auf den Wegen, Neues zu finden. Nicht real, sondern im Geistigen läuft dieser Mann Weg um Weg ab, um die Lösung seiner Spannung zu finden. Sein „Pech“ ist, dass die Sonne auf 18° Zwillinge steht: Jupiter-Uranus-GSP. Da geht es sehr lange immer noch gut aus.

Für den 8. und 9. Juni alias 18°/19° Zwillinge findet sich bei Wolfgang Döbereiner:

„Aus Ihrer Geburtstagsgruppe sind Sie von Beunruhigungen und komplikativen Vorgängen um die Geburtszeit am meisten betroffen. So ist das seelische Gleichgewicht von Anfang an gestört, ein bewusstes Erfassen von seelischen Vorgängen und unterbewussten Impulsen deshalb besonders schwierig und die Fähigkeit der Steuerung nur sehr schwer zu erreichen. Die Alternative zwischen der seelischen Hypothek des Aufwachsens und der formalen, fast stilisierten Geregeltheit und Genauigkeit als Schutzverhalten, ist nirgends deutlicher. So ist man in der Grundanlage seelisch nur wenig belastbar und handelt bei Beengungen affektiv und plötzlich, bei einer ständigen Neigung, konflikthaft aus Zusammenhängen auszubrechen. So treibt die innere Unruhe zu ständigen Neuansätzen der Abwechslung und gestreuter Vielfältigkeit. Frei vom Normativen, von Absichtlichkeit und Demonstration, besteht doch die Gefahr, zu sehr den (unbewussten) Impulsen ausgeliefert zu sein, während die Problematik des erworbenen Schutzverhaltens in formaler Glätte an der Außenseite liegt. — Kennzeichen: Ohne schützende Haut“[1]

Da lesen wir den Steinbock im 6. Haus, den Mond darin. Das Schutzverhalten (auch die Sonne in Zwillinge sucht Schutz in Versachlichung und Neutralisierung) – einerseits in Haus 6, andererseits die Sicherung im 2. Haus mit den ständigen Ausbruchversuchen. Der Mann ist John Christopher Depp, Schauspieler und Rocksänger, der gerade wegen einer Gerichtsschlacht gegen eine Klage seiner Ex-Frau in den Medien allpräsent war. Sie stellten genau das dar, was er in seinem Horoskop zeigt: eine vergiftete Beziehung mit tief verletzten Empfindungen, einer Verrohung und Verarmung an Gefühlen einhergehend mit einem gelungenen Abgang aus dem Prozess. Er hat gewonnen und seine Exfrau ist der Verleumdung überführt. Im Juni 2022 endete der Prozess, just als er sich im Phänomensrhythmus auf dem Jupiter in Haus 9 – auch noch auf einem Jupiter-Uranus-GSP befand. Im Fügungsrhythmus – auch erhellend – ist er auf 23° Skorpion – dem Saturn-Mondknoten-GSP. „Begegnung mit dem Tod“ heißt auch: Auferstehung nach einem Tod – sprich einem „Rufmord“, als der die Kampagne von Heard auch bezeichnet wird. Ob zurecht oder unrecht, müsste ich noch näher anschauen. Der Tagesmerkur – zu jenem Zeitpunkt noch rückläufig und in der Nähe von Jupiter-Venus – kennzeichnet seine Merkur-Venus-Konjunktion, die ihn als jemanden ausweist, der im Gemeinschaftlichen nicht anwesend ist. Wie könnte man ein „Phantom“ belangen?

Im Verhältnis von Quadrant II zu Quadrant III entsteht im Venus-Merkur ein Schott: Aphrodite-Athene ist als das Aufeinandertreffen von Waage-Venus und Jungfrau-Merkur eine Verhinderungs-Endkonsequenz: Weil die Bestimmung durch Regelungen (Saturn zu Merkur) ersetzt wird, während gleichzeitig kein Raum bzw. keine Form ausgebildet werden kann, wird die Gestalt nicht an die Gegenwart ausgeliefert, entsteht keine Gegenwart und damit kein II. Quadrant bzw. kein Geschehen als Leben – bei versehrtem Bewusstsein kommt es zum Tod. Die Blockadekonstellation ist die äußerst mögliche Blockade bzw. der  Zusammenschluss in der Reihe der Tierkreiszeichen der oberen und unteren Reihe und gehört zum Engramm des gegenwartslosen Lebens.

Der Mann lebt nicht, maße ich mir einmal an zu konstatieren, und wenn, dann als Zitat (Saturn-Merkur: in der Spiegelung anderer) – und darin besteht seine Faszination auf der Filmleinwand – und als solches braucht ihn das Gemeinschaftliche.

Auf der nächsten Seite nochmals sein Horoskop mit dem Geburtstag von Amber[2] Heard (außen) in der Ekliptik – kein Composit. So, wie im Horoskop von Eltern bzw. speziell der Mutter die Bedeutung des Kindes für sie anhand seiner Konstellationen in Bezug zu denen der Mutter abgelesen werden kann, können wir hier schauen: was hat diese Frau insbesondere „getriggert“, ohne dass die beiden sich zum Zeitpunkt ihrer Geburt gekannt hätten? – U.a. ist zu sehen, dass Depp zum Zeitpunkt ihrer Geburt mit 1°/Jahr auf 5°14‘ Jungfrau angekommen war, zwischen dem Mars auf 3° Jungfrau und dem Pluto auf 9°. Im Alter von 21 Jahren war er überdies mit 1°/Jahr über den Mondknoten in Haus 12 gelaufen. Mit 22 Jahren war er –  1986 spielte er in einer Nebenrolle einen Übersetzer in dem Vietnam-Kriegsfilm Platoon von Oliver Stone – im Phänomensrhythmus mit 7 Jahre/Haus auf dem Neptun in Haus 4.

Davon abgesehen: ihre Venus im Stier – das Bild, das sie von sich als Frau „hat“ – steht über seiner zur Projektion geeigneten Konstellation Venus-Merkur. „Ich bin, was immer du willst“, versteht sie da von ihm. Oder sagen wir so: das kommt – auch wenn er es nicht sagt – bei ihr an. Er ist Spiegel. Was noch will sie von ihm? – Den Mond in Steinbock. Denn darauf steht ihr Mars – im wahrsten Sinne des Wortes. Sie als Person geht in Konkurrenz, je größer der Widerstand, desto mehr Energie setzt sie daran, zu bekommen, was sie meint, haben zu müssen. Und das entspricht auch ihrem „inneren Mann“, ihrer Selbstdurch-setzung, auf die hin sie die ihr begegnenden Männer oder Gedanken oder Frauen abgleicht.

Sie ist eine Stier-Frau, Sonne und Venus im Stier – die Selbstsicherung (mehr oder weniger im Materiellen) ist ihr wichtig, bzw. sie ist da ebenso wie er „bedürftig“, doch anders als er, der herausspringt, ist sie darauf angewiesen, zu integrieren – auch gegen seinen Willen. Ihr Pluto steht in Opposition zu ihrer Sonne – das spricht für eine große und heftige Vorstellungsgebundenheit mit einem Erfüllungszwang. Die Seele vermag das Verhalten, das sich aus dem bestehenden Spasmus nicht lösen kann, nicht zu tragen, ist überlastet. Pluto in Skorpion – da ist sehr viel an Unverarbeitetem und Unverdautem – im Sexuellen wie auch mit allem, was nicht Gegenwart werden konnte – angestaut, bei einer Tochter ist nach dem Vater bzw. nach „den Männern“ zu schauen – es kommt zu Autoritätskämpfen, in denen es um Macht und den Machtanspruch geht. Pluto-Sonne[3]: Herz aus Stein, und in ungelöstem Fall eben die, die mit allen Mitteln gegen alle Männer kämpft. Ihr Saturn auf seinem Pluto-Mars-Uranus-Komplex fühlt sich berufen, sein 5. Haus (als Partner ist sie der Saturn im 7. Haus) zu „bestimmen“, ihn in seiner großschrittigen Bewegung (Schütze braucht die Bewegung, muss in die Welt, lässt sich nicht beengen) zu ordnen. Sein Mond in Steinbock weckt wiederum in seiner unartikulierten und hilflos überspielten Weise ein „Muttergefühl“ in ihr: SIE muss den Mann beschützen, vermutlich vor sich selbst. Wo ihr Mond steht, weiß ich nicht, eine Geburtszeit von ihr habe ich nicht gefunden. Er wird sich in der ersten Hälfte des Tierkreiszeichens Waage befinden.  

Dies soll an dieser Stelle genügen. So und so ähnlich gehe ich in den verschiedenen Kapiteln vor.

 

[1] Wolfgang Döbereiner: Horoskop für jeden Tag

[2] Ursprünglich geht das Wort bzw. der Name Amber auf das arabische anbar (arabisch عنبر ) („Ambra“, später „fossiles Harz“ und „Bernstein“) zurück. Was in ihr „eingeschlossen“ ist, wäre noch genau zu untersuchen.

[3] Die Vorstellung von Leben geht auch soweit, dass ein Leben aus der Retorte erwogen wird. Soweit ich erlesen konnte, hat Heard eine im Jahr 2021 geborene Tochter, die von einer Leihmutter ausgetragen wurde. Michael Jackson, ebenfalls Sonne-Pluto, ließ seine Kinder ebenfalls von Leihmüttern austragen.

(Visited 78 times, 1 visits today, 38.695 overall counts across all posts)