LIEBESFROST

Yasmin Afshar
m. Fotos von Astrid Busse-Lukatch, Hamburg
978-3-937194-11-0,
Format 19 x 12 cm,
Hardcover

1. Auflage, 2007, 76 Seiten

Die Geburt des eigenen „Ich“ – ist das die Initiation? Die Gedichte sprechen von einer schwierigen Geburt, dem Ringen um Sinn und Sein – und auch von Wut und Wortlosigkeit. 

Älter geworden wissen wir, dass es noch öfter im Leben Metamorphosen geben wird, die uns an den Rand der Kräfte und des Lebens bringen können. Das Werden hört nicht auf und die Entpuppung mit dem Heraustreten aus der Fremdbestimmung hinein ins eigene Leben ebenso nicht. Was ist Schicksal, fragt sich hier ein junger Mensch.

Die Engelsskulpturen von Astrid Busse-Lukatch sind nicht mit Bezug auf die Gedichte entstanden, und doch laufen hier Fäden parallel. „Prometheusine erwacht“ oder die Geschichte von „Penuel“, der ins Angesicht Gottes blickt. „Sieg – ein Flügel wächst“ – auch das könnte ein Titel sein: endlich fliegen lernen, wie Phönix, der aus der Asche aufersteht.

Leseprobe_Liebesfrost_Afshar