Home » LESESTOFF » ASTROLOGIE » WAS HEIßT DENN „LEBEN“?

WAS HEIßT DENN „LEBEN“?

Leben

Ist es das ugs. „leben“? Wir leben in Hessen, in einer wunderschönen Gegend…, oder ist es das wachgeküsste „ich lebe bewusst und genieße/pflücke den Tag“, oder ist es noch etwas anderes?
Ich gehe bei dem „Wort“ Leben von einem subjektiven „Anfang“ aus: Astrologisch ist es der II. Quadrant: Krebs-Löwe-Jungfrau.

Das Zeichen Krebs, in dem sich „die Heimat in sich selbst“, die Seele im ugs. Sinne, das Zuhause, das Empfinden, finden. Ein erstes, noch leises „Ich“, das sich als unterschiedlich von anderen Ichs (Subjekten) empfindet, wird zu „Identität“. Eines, das Alleinsein und Getrenntsein erfährt.

Diesem ersten Ich-Finden folgt das Zeichen Löwe, in dem dieses Alleinsein als Ex-Pression, als Ausdruck, auftritt, seine „Souveränität“ zeigt und verteidigt. Immer noch Subjekt, mehr Ich als zuvor. „Ich bin ich“ wird hier geäußert, die „Einsamkeit“, das Abgetrenntsein wird nicht mehr als schmerzhaft empfunden, sondern feuerhaft und vehement vertreten. Erschaffen und Er-Leben (z.B. im Spiel) sind Ausdrucksmöglichkeiten.

Dann folgt die Jungfrau, die dem Ich die Sinne zur Seite stellt, die es schützen helfen: die Wahrnehmung nach außen, die signalisiert, wann dem Ich Gefahr droht. Die Sinne schützen das Subjekt nach innen, steuern es an den vorgefundenen Umständen aus, man nennt es die „Anpassung“. Hierher gehört die Vernunft; diese ist in erster Linie ein Instrument des Überlebens des Einzelnen (wobei auch eine Familie ein Einzelnes sein kann).

Also diese drei: Empfinden (des Einzel-Seins), Ausdruck (des je speziellen Einzel-Seins) und Aussteuerung (dieses Subjektiven an die Umgebung, in der es ist) sind das Leben.

Und doch: Als Leben sind diese drei im II. Quadranten auch nur ein Faktor unter vielen, welches das Ereignis, das ein Mensch ist, ausmacht. Niemand „lebt“ einfach so… zu keiner Zeit, aber eben heute in einer Zeit, wo genau dieser II. Quadrant so dermaßen verbogen, besetzt und bis zur Unkenntlichkeit von den von Menschen geschaffenen Systemen verbraucht wird. Wir verbrauchen uns selbst.