TEXTWERKSTATT

verstaendlich
Ihr Geschriebenes ist Ihre Visitenkarte


Schreiben
ist mehr als das Zusammenfügen von Buchstaben zu Wörtern, von Wörtern zu Sätzen und von Sätzen zu Texten. Schreiben ist eine KUNST, und doch ist es auch HANDWERK.

Sehr oft kommt es dazu, dass ich mich mit schreibenden Künstlern darüber „streite“, ob nun ihre Ideen und Entwürfe bei aller Liebe zur Kreativität und zum Inhalt auch einer bestimmten Form und Struktur bedürfen. – Ja, ist meine Antwort. Das tun sie.

DAS HANDWERK

Als Verlegerin (10 Jahre Khorshid Verlag) habe ich mir ein Wissen angeeignet, das ich nun zu einem zweiten Standbein mache.

  • Gutachten: Ihr Manuskript oder Ihre Idee sehe ich mir an. Dabei prüfe ich, wieviel Arbeit daran nötig ist und sage Ihnen, woran Sie noch arbeiten müssen. Dabei kann ich auch in etwa einschätzen, welcher Verlag eventuell für Sie in Frage käme, wobei das mitnichten eine Garantie für eine Publikation bedeutet.
  • Sie möchten für Ihre Familie, für Freunde oder einen ausgewählten Kreis etwas veröffentlichen. Verlage finden sich da schlecht. Auf Wunsch kalkuliere ich für Sie die Druck- und Bearbeitungskosten, falls Sie Ihr Buch auf eigene Kosten drucken wollen. Es gibt die Möglichkeit, eine einzelne ISBN zu kaufen. Ich sage Ihnen, wie und wo Sie das können.
  • Wenn Sie sich für diesen Weg entschieden haben, bereite ich Ihr Manuskript für einen Druck vor, bearbeite Fotos, erstelle mit Ihnen einen Einband. Ein Exposé brauchen Sie im obigen Fall nicht.
  • Sobald Sie sich an einen Verlag wenden, sollten Sie ein Exposé anfertigen. Es soll die Grundidee und den groben Handlungsverlauf eines literarischen Werkes vorstellen, ist meist an die vier Seiten lang und enthält weder Dialoge noch Einzelheiten. Es skizziert die Hauptfiguren oder gibt die thematische Grundlinie eines Sachbuchs wieder. Wenn Sie ein Manuskript einschicken möchten, machen Sie sich bereits vorher zusammenfassende Gedanken zu Ihrem Plot. Ein Exposé muss sein! Dabei kann ich helfen.