Home » LESESTOFF » ASTROLOGIE » AUFSTEIGENDE LERCHEN – TEIL 2

AUFSTEIGENDE LERCHEN – TEIL 2

If a country doesn’t recognize minority rights and human rights, including women’s rights, you will not have the kind of stability and prosperity that is possible.

Hillary Clinton


Die erste Lerche, über die ich vor einigen Monaten geschrieben habe, war Ralph Vaughan Williams. – Wie so oft, treten Ideen, Gedanken, Prinzipien nicht einzeln auf, sondern kommen in Gefügen. So auch in diesem Fall. Ich saß an dem Horoskop einer jungen Frau und kam nicht recht weiter, konnte mir kein Bild von ihrem Skorpion-AC mit der Sonne im 12. Haus (an der Spitze zu Haus 11) machen. Ein Verbund, der vom I. Quadranten in den IV. läuft – mit sehr vielen Planeten in 12,  den Herrscher von 1 in 11, den Mars auf dem Aszendenten und den Neptun in 2. Unsichtbar ist sie, einerseits. Eingesperrt in sich selbst liebt sie Musik über alles und kann Menschenmassen nicht ertragen. Sie erträgt auch kaum, wenn Ungerechtes geschieht. Ihr Gerechtigkeitssinn ist so stark, dass sie für das Herstellen und Gewährleisten der Gerechtigkeit handgreiflich wird – und letztlich vom Kollektiv erst recht ins Unrecht gesetzt und bestraft wird. 

Lerchen – eine artenreiche Familie (aber das kann man ja nachschlagen) – sind bodenbewohnende Sperlingsvögel. Wenn sie sich auf dem Boden bewegen, hüpfen sie nicht, sondern laufen. Nur im Flug „singt“ die Lerche ihren lang anhaltenden Fluggesang. Ihre Stimme klingt rauh bis weich, ihre Triller, Stakkatofolgen, Roller und Glissandos wiederholt sie rhythmisch. Dazwischen imitiert sie immer wieder Töne anderer Vögel, beispielsweise vom Turmfalken. Ihr Bodengesang ist ähnlich, aber wesentlich kürzer.

Das Bild, das sich da von der in den Himmel steigenden Lerche ergibt, ist das einer Venus (des Stier, des zweiten Hauses, der Gäa), die sich zu Uranus hinaufschwingt und die Schwere des Irdischen hinter sich lässt. Etwas Irdisches des I. Quadranten, das sich in den IV. Quadranten erhebt. Als mir dieses Bild wieder vor Augen kam, beschloss ich, mir Hillary Clintons Horoskop und Ausschnitte ihres Leben anzusehen. Nicht in erster Linie, um eine Prognose für die Präsidentschaftswahl abzugeben. Das mögen andere tun.

Lerche Nr. 2: Hillary Rodham Clinton

We stand for a single internet where all of humanity has equal access to knowledge and ideas. And we recognize that the world’s information infrastructure will become what we and others make of it. Now, this challenge may be new, but our responsibility to help ensure the free exchange of ideas goes back to the birth of our republic. (Aus einer Rede im Jahre 2010 – Quelle lesen oder ansehen hier.)

Die Politikerin

Hillary Clinton, 26.10.1947, 8:02 Uhr OZ, Chicago, USA

Hillary Clinton studierte von 1969 bis 1973 Rechtswissenschaften an der Yale Law School in New Haven. In dieser Zeit gehörte sie (Sommer 1971) einem Unterausschuss für Arbeitsmigration unter dem Vorsitz von Walter Mondale an und untersuchte die Probleme von Wanderarbeitern im Wohnungsbau, Hygiene, Gesundheit und Bildung.  Unter Arbeitern und deren Angehörigen führte sie Befragungen über die möglichen Entbehrungen der Kinder der Arbeitsmigranten durch. Während ihres zweiten Jahres  wurde sie ehrenamtliche Mitarbeiterin des Yale Child Study Center und widmete sich der frühkindlichen Entwicklung des Gehirns. Im Verlauf dessen soll sie sich auch etlicher Fälle von Kindesmissbrauch im Yale–New Haven Hospital angenommen haben. Im Frühjahr 1971 traf sie Bill Clinton (geb. 19. August 1946, Hope, Arkansas), der ebenfalls Student der Yale Law School war, zum ersten Mal; im Sommer gingen sie zusammen nach Oakland in Kalifornien, wo sie in einer kleinen Anwaltskanzlei arbeitete und hauptsächlich Anträge und Schriftsätze für Mel Burnstein verfasste, und er die Wahlkampagne von Senator George McGovern in den Südstaaten leitete. Nach der Rückkehr nach New Haven (inzwischen verheiratet) beendete sie mit dem akademischen Grad eines Juris Doctor ihr Jurastudium.

Nach ihrem Abschluss arbeitete sie als  Rechtsanwältin in Little Rock und als Professorin an der Law School der University of Arkansas in Fayetteville. 1974 wurde sie Rechtsberaterin für den Justizausschuss des amerikanischen Repräsentantenhauses. Ihre Aufgabe bestand darin, zusammen mit ihren Kollegen Beweise zusammenzustellen, auf deren Basis ein Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Richard Nixon aufgrund der Watergate-Affäre eingeleitet werden konnte.

Von 1979-1981 und von 1983-1992 war Bill Clinton Gouverneur von Arkansas und sie die First Lady an seiner Seite  In dieser Zeit – was nicht in ihrem offiziellen Lebenslauf erwähnt ist – gehörte sie von 1986-1992 dem Aufsichtsrat der Supermarkt-Kette Wal-Mart an. Während der Präsidentenamtszeit von Bill Clinton (20.1.1993-20.1.2001) setzte sie sich u.a. für die weltweite Achtung der Frauen- und Menschenrechte ein. Außerdem engagierte sie sich im Kinderschutz. 1996 hielt sie vor der General Conference der United Methodist Church eine vielbeachtete Rede zu diesem Thema. Zum Amtsenthebungsverfahren gegen ihren Mann in dessen zweiter Amtsperiode äußerte Hillary Clinton sich erst 2003 in ihrer Autobiographie Gelebte Geschichte.

 

Am 3. Januar 2001 wurde Clinton als Senatorin für den US-Bundesstaat New York vereidigt. Bei den Senatswahlen am 7. November 2006 wurde sie mit 67% der Stimmen in diesem Amt bestätigt. Im Senat saß sie unter anderem im Ausschuss für Streitkräfte. Am 20. Januar 2007 kündigte Hillary Clinton an, sie werde in der Präsidentschaftswahl 2008 für die Demokraten antreten, bekanntermaßen gewann Barack Obama die Wahlen. Am 1. Dezember 2008 wurde bekannt gegeben, dass Clinton in seinem Kabinett Außenministerin wird, was sie dann von 2009 bis Ende Januar 2013 war. Am 12. April 2015 kündigte Clinton an, sich nach 2008 ein zweites Mal um die demokratische Kandidatur bei der 2016 anstehenden Präsidentschaftswahl zu bewerben. Zurzeit stehen wir wenige Wochen vor der Entscheidung. Es heißt, dass es nie zwei unbeliebtere Kandidaten gab, die sich in den USA als Präsidentschaftskandidaten bewerben. Hillary Clinton – nicht beliebt? Warum?

Der Mensch

 

Hillary Clinton, 1992

Hillary Clinton weist eine Skorpion-Sonne bei einem Skorpion-Aszendenten auf. Ihr Verbund läuft vom I. in den IV. Quadranten.
AC bzw. erstes Haus: der Herrscher von 1 steht in 9 im Löwen (in Konjunktion zu Saturn und Mars. In der Anlage des 1. Haus steht außerdem der Jupiter (Herrscher des Anfangszeichens Schütze ihres Verbundes und Schütze an der Spitze von Haus 2).
Sowohl Pluto im 9. Haus – mit Jupiter-Pluto Qualität – wie auch der Jupiter in 1 unter dem Skorpion (Jupiter-Pluto) sprechen davon, dass wir uns auf der Ebene einer „versehrten Fügung“ bewegen. Inwiefern das?
Die Konstellation an sich besagt, dass es um eine Anschauung geht, eine, die im Zwang des Ungelösten steht (dazu bieten sich Religionen an). Die Fügung in die Gegenwart ist unvollständig, weil etwas nicht auftauchen darf, und somit das Unfertige in die Gegenwart des 7. Hauses geliefert wird. Statt einer Anschauung entsteht die Vorstellung einer Anschauung, angesichts der Verneinung des „Beendens“ kommt es zu einer „Vorstellung von etwas Fertigem“. Bei den Trägern Jupiter-Pluto ist häufig zu beobachten, dass sie vom Familienclan (der seine Auflösung bereits in sich trägt) ausgeschlossen werden und sich durch einen Partner in angesehener Position Vorherrschaft und das Ansehen, das ihnen versagt geblieben ist, erzwingen wollen. Steht der Jupiter wie bei Hillary Clinton in Haus 1, ist das ein sehr dringendes Bedürfnis. Sie – in ihrem Fall – will durch sich als Ego die Fügung, die Fülle, die Anschauung vertreten. Sie könnte versucht sein, sich zur Vertreterin all dessen, was ihr 9. Haus beherbergt, zu machen.
Clintons Sonne im Skorpion steht (im unkorrigierten Horoskop gefunden bei Astromind) an der Spitze des Hauses 12 zu 11. Die Sonne schöpft eine Venus und einen Merkur über den Pluto aus dem Zeitlosen ins 11. Haus und auf einen Neptun zu. Die Sonne in 11 ist weniger willentlich tätig (oder hat sich dazu entschieden) als vielmehr unabsichtlich gewährend.
Neptun in 11 enthält eine Neptun-Uranus-Qualität und weist auf eine Erfahrung hin, der nicht erlaubt wird, an die Oberfläche des Bewusstseins zu gelangen. Da er im IV. Quadranten nicht nur für sie persönlich steht, ist sie die Trägerin dieser versunkenen Wahrheit und Spiegel der seelischen Lähmung und einer Handlungsohnmacht. Der Neptun steht auf einem Mond-Uranus-Punkt – die Konstellation hat sie auch direkt von Haus 8 zu Haus 4 in einem Quadrat.
Mond-Uranus spricht allgemein von der Entfernung aus dem Dualen, damit das Reine erlebbar werde. Mond – hier gedeutet als das Empfinden, das Subjekt schlechthin, das sich am Erleben schmutzig macht. Jedes Leben enthält  – und das ist das Leben an sich – die Entfernung vom Reinen, bei dieser Konstellation bietet sich dem Träger an, stattdessen die reine Seele zu heiligen. Indem man jedoch versucht, der Verschmutzung zu entgehen und im Erleben unangetastet zu bleiben, lebt man an der eigenen Wirklichkeit vorbei: man verdrängt die eigene Bestimmung, hat weder Gestalt noch Erleben.
Im Falle von Clinton: Uranus in 8 hebt die Bindung an Begegnungen aus den Angeln, ungewöhnliche Verträge wird sie aushandeln, wenn sie handelt, ungewöhnliche Umsetzungen von Partnerschaften – auch die Aufhebung von Partnerschaften – treffen auf das Bildhafte, Konzeptuelle noch vor der Gegenwart, bereitet diese vor. Der Zwilling ist die Bahn, Merkur steht im 12. Haus, nicht nur außerhalb der Gegenwart, sondern außerhalb der Zeit, wo er in unbekannten, unzugänglichen Quellen zu unterscheiden sucht. Uranus im Zwilling hebt die Folgerichtigkeit und die Logik auf, folgt anderen Gesetzen, ist ungebunden im Umgang mit neuen Technologien, ja, bringt diese voran, hat Utopien über Verbindungen neuer Art.
Mond in den Fischen in Haus 4 –  aus sich entfernt und geneigt, sich verschiedener, fremder Identitäten zu bedienen. Das Heimatliche des 4. Hauses ist gekennzeichnet durch Neptun, der auf einem Mond-Uranus-Punkt steht. Clinton war Außenministerin und vorher First Lady, sie vertritt ihren Staat nach außen. Sie vertritt, sobald sie zur Vertreterin geworden ist, eine Aufhebung. Z.B. wohl auch die Aufhebung von Urheberrechten? (s. Zitat aus der Rede am Anfang des Abschnitts).
Neptun in der Waage (etwa der Zeitabschnitt von 1943-1955, der den zweiten Weltkrieg sah, in dem später der Kalte Krieg herrschte, dessen Kinder 20 Jahre später in den 60ern und 70ern sich im Traum von einer krieglosen Welt, einem Paradies gleich, ergingen, und die Beziehungen und Partnerschaften idealisiert und träumerisch angingen, sich leicht täuschten) ruft auch die andere Venus, die Stier-Venus, auf den Plan. Der Skorpion-AC – wie bereits oben erwähnt – blickt von sich fort auf das Gemeinschaftliche, das Sichernde, das Soziale am DC. Immer ist der Stier sein Thema und er, selbst außen stehend, nicht dazugehörig, beschäftigt sich mit dessen Erscheinungen. Clintons Venus steht im 12. Haus: Sie beschäftigt sich mit den Verlorenen, jenen ohne Anwalt, den aus der Sicherheit Verbannten, den Ungesehenen, den Untergegangenen. Merkur (Zwillinge in 7/8 im Begegnenden und Jungfrau in 10 als Erwirktes) beschreibt diese Untergänge. Er analysiert und kennzeichnet aus dem – im Vokabular der Medien – Off heraus. Merkur wie Venus stehen im Quadrat zu Pluto, Saturn und Mars (alle im Löwen, das Geschehen des Lebens maßgeblich beherrschend) und sind deren Ausführende. 
Mars-Pluto und Saturn-Pluto sind zweifelsohne als zwei der rabiatesten Konstellationen in einem Horoskop anzusehen. Wie sie sich zeigen, und was der Mars-Saturn dazu beiträgt, werde ich im Folgenden versuchen aufzuzeigen.Schott
Mars-Pluto ist die Rückseiten-Konstellation eines Neptun-Sonne. Rückseite (Rückseite-Lücke-Schott) bedeutet in der MRL, dass jeder Planet der „oberen“ Reihe einem Partner der unteren Reihe gegenüber steht. Neptun und Mars sind einander Vorder- bzw. Rückseite, Uranus/Venus, Saturn/Merkur, Jupiter/Mond setzen die Reihe fort. Pluto/Sonne bilden den Schott, auf dessen rechter Seite ein Merkur/Venus entsteht, der Ausdruck einer Regelung der Ausführung als Form ohne Bestimmung, Zeit und Prinzip. Die Diagonalen wiederum beschreiben das komplette Engramm. Die Verbindung der beteiligten Planeten der oberen wie der unteren Reihe zeigen das Problem (oben) an, und dessen Erscheinung (unten).  Bei Mars-Pluto ergibt sich außer der Rückseite Neptun-Sonne noch ein Mars-Sonne und ein Neptun-Pluto. In der oberen Reihe enthält die zwischen Neptun und Pluto entstehende Lücke Uranus-Saturn-Jupiter, die untere Lücke Venus-Merkur-Mond. Die Lücke und die Planeten, die dort stehen sind Teil der Lösung. Die untere Lücke ist die Folge-Auswirkung der oberen Reihe. Das Schott Sonne-Pluto ist eine Blockade und Sperre. Im Falle Clintons kann geschlussfolgert werden, dass die Bestimmung der Fügung durch die Setzung von Regelungen abgelöst werden könnte, mit denen sie sich reflexhaft für jene einsetzen muss, von denen sie glaubt, ihnen geschähe Unrecht. 
 Schott1
Was den Saturn-Pluto angeht, gehört zum Engramm, wie es auf Veranstaltungen der MRL genannt wurde, auch Pluto-Merkur, Merkur-Sonne und ein Sonne-Saturn.

Hierbei fehlen Uranus-Neptun von vorneherein, so dass das Leben ohne Prinzip und ohne Ursprung des Prinzips in die Zeitlichkeit beginnt. Damit ergibt sich auf der Erscheinungsseite Sonne-Merkur – man ist in den Regelungen eines Clans. Gleichzeitig, das Verbleiben im Clan vorausgesetzt, aktiviert sich Saturn-Merkur als Fremdbestimmtheit bzw. die neutrale und sachliche Haltung gegenüber der Umwelt, in der man andere Identitäten spiegelt. Folglich bleibt man ohne Identität und unsichtbar, ist ohne Gegenwart und wie ein Geist unbemerkt – dargestellt in Merkur-Pluto. Man übernimmt damit die Schicksale der anderen, um überhaupt ein Leben zu haben. Endkonsequenz letztlich auch hier Sonne-Pluto – die Vernichtung des Daseins ohne Gestalt und ohne Gegenwart: man wird aus dem Leben genommen. Der Schott ist auch in diesem Fall Sonne-Pluto: das Fließende des Lebens wird nicht ertragen, oder aber auch: der Wille zur Macht. Dafür arbeitet Sonne-Saturn sympathikoton und kann kaum Entspannung zulassen, d.h. Clinton, deren Sonne außerdem auf Sonne-Jupiter – der Verheißung von Großem – steht, arbeitet bis zur Erschöpfung. Eine Schwäche wird nicht zugegeben, kann nicht zugegeben werden. Bei einer Lungenentzündung – wie eine sie vor zwei Wochen „erwischte“ – dehydriert der Körper bei Fieber und der auf Hochtoruren arbeitenden Abwehr der Erreger schnell; Natrium- und Kaliumsalze vermindern sich zusehends. Das homöopathische Mittelbild für Natrium muriaticum fällt mir da ein. Der Kaliummangel, der mit beginnenden und fortgeschrittenen Lungenentzündungen einhergeht, kann im Gegensatz zu Natrium (Neptun, Saturn, Merkur) mit Venus assoziiert werden. Natrium ist zuständig für den Austausch von Innen nach Außen, Kalium findet sich intrazellulär. Clintons Schwächeanfall wurde am 12.9. bekannt, ihr Zustand war aber bereits drei-vier Tage zuvor angeschlagen: derzeit steht sie im Radix auf 2° Waage alias Saturn-Mondknoten (im Erlebensrhythmus) und auf 4.6° Wassermann im Fügungsrhythmus, also in Konjunktion mit Merkur-Uranus. Im 10. Septar (s.u.) lief Clinton im August über Mond-Uranus auf der Bahn von Schütze in ihr 11. Haus hinein. Jupiter und Venus stehen in Konjunktion in Haus 8 auf einem GSP von Sonne-Uranus. Der Septar-Uranus hat ein Quadrat zu Sonne-Neptun im Haus der Fügungen. Steht hier eine Erfahrung an, die im Empfinden hochsteigen will, aber nicht darf und unterdrückt gehalten werden muss? Gabe von Antibiotika, die eine zu machende Entwicklung kanalisieren? 

Clinton war bereits zum Ende ihrer Amtszeit als Außenministerin an einem Magen-Darm-Infekt erkrankt. Im Dezember 2012 fiel sie in der Öffentlichkeit in Ohnmacht. Bei dem Sturz zog sie sich eine Gehirnerschütterung zu. Bei einer Untersuchung entdeckte man anschließend ein Blutgerinnsel in ihrem Kopf – Clinton musste Anfang 2013 operiert werden. Es geht nicht darum, den Gesundheitszustand breitzuwalzen, sondern darum, zu schauen, welche Mechanismen hier wirken. Krankheitsbilder sind Entsprechungen ausgelöster, aber verdrängter Konstellationen. Der Zusammenhang zu Uranus ist nicht zu weit hergeholt. 

Die Lösung der Konstellation, mit der wir oben begannen – dem Saturn-Pluto – liegt in der Lücke des oberen Wegs, aus der sich Jupiter gebiert. Die gelöste Konstellation ergibt einen Jupiter-Mond, der als Fehlendes der unteren Reihe sodann den Beginn des Lebens darstellt und Fügungen entlässt. Wird der Jupiter als notwendige Fügung nicht frei, besteht die Gefahr in den Vorgängen kein Dasein, damit keine Gegenwart zu haben und als solches auf die Zukunft hin orientiert zu sein. Man muss immer nach vorne sehen, vorausschauen und dort vorwegnehmend regeln.

Nun sind die USA einerseits mit Mond bzw. Krebs assoziiert („My home is my castle“), die Wichtigkeit von Familie und der aufrichtigen Treue zur Heimat, aber auch ein Schütze-Land. 
hillary-clinton-10septJupiter spielt im Horoskop von Clinton eine große Rolle. Jupiter und Schütze als Mitherrscher stehen im Radix in Haus 1, im Septar weist sie eine Jupiter-Venus-Konjunktion auf, die von der Wichtigkeit von Status und Prestige spricht. Unter Jupiter-Venus wird die Bürgerlichkeit herausgestellt; die Aufnahme und die Integration im Verband, in dem man auch Rechte erwirbt. Beide Planeten stehen in der Jungfrau, dem Zeichen, dem in der Politik und mundan die Verwaltungen, die Rechtsprechung und das Herstellen  von Gerechtigkeit zugewiesen wird. Stichworte wie Sachlichkeit und Genauigkeit, Analysefähigkeit, Wahrnehmungsvermögen gehören hierher. Mit Venus-Jupiter sind es Friedensverträge, die angestrebt werden, die Ehe- und Scheidungsgesetzgebung, Eigentumsrechte, Konsumfragen wie wirtschaftliches Wohlergehen, die man betrachtet. Friedliche Kooperation (mit anderen Staaten), aber gleichzeitig auch anmaßender Umgang mit dem Ausland gehören hierher, wie auch steuerliche Verhältnisse. 
Dies alles wartet im 8. Haus auf die Auslieferung in die Gegenwart des 7. Hauses, doch bevor Venus-Jupiter im Bewusstsein und beim Uranus als der Ursprung zur Bestimmung des Lebens ankommen können, müssen sie über den Pluto als Herrscher von Haus 10.  

In ihrem 10. Septar (wirksam von Oktober 2010 bis Oktober 2017) steht also Uranus im Löwen im 7. Haus.
Die Uranus-Sonne, gleichzeitig gegeben Neptun-Uranus, zeigt eine mit dem Leben nicht zu vereinbarende Erfahrung an, die im Empfinden hochgetragen wird und dort Bedrohungsängste auslöst. Zum Schutz des Lebens wird nun diese Erfahrung nicht in das Erleben gebracht, sondern durchbricht als Bedrohungserwartung das bewusste Verhalten.

Nervöse Unruhe ist die Folge und der Versuch des Ausweichens in Situationen hinein, in denen man sich überlegen fühlen kann. Die Notwendigkeit, sich zu konzentrieren, lässt nun immer dann die innere Unruhe (bei scheinbarer äußerer Ruhe) explosiv werden, und man reagiert unangemessen auf jeden Reiz.
Die entstehende Konzentrationsschwäche lenkt von Sachen oder Personen ab. Hektik wird zur zweiten Natur, Kontinuität verstärkt die Unruhe und Panik. Es kann zur Selbstüberschätzung kommen.

Im 10. Septar steht zum Zeitpunkt der traditionellen Inauguration des Präsidenten (20.1.) Clinton kurz vor ihrem Mars in den Fischen (14.7) im 2. Haus. Da schneidet er ins Gewebe, durch die sich auflösende Gemeinschaft hindurch, zerschneidet das Soziale. Mars-Venus und gleichzeitig der Fisch im 2. Haus bedeuten einen Realitätsverlust. Herrscher von 3 ist Widder mit dem Mars in 3: die energiegeladene Kommunikation, die sich ins eigene Fleisch schneidet? Sollte sie Präsidentin werden, wird diese Konstellation für die USA maßgeblich werden. 

Die Lerche, die hier bodennah singt, wird es mit dem Pluto-Saturn schwer haben, befreit in der Luft zu singen. Ihr fehlt der Uranus, der Ursprung ihres Daseins. Steinbock am AC mit dem Saturn in 10, Krebs am DC (das Volk, das sie erreichen möchte) mit dem Mond genau darauf, deuten darauf hin, dass es schwer werden wird, wirklich dorthin zu gelangen. Was sie zeigt, ist eine strenge Regelung des Empfindens, das jene anzieht, die ebenfalls diese Konstellation tragen, aber jene abstößt, die darin eine Erstarrung erkennen.
 
Das Horoskop bzw. die Geburtszeit von Hillary Clinton sind nicht vollständig gesichert. Es gibt im Netz verschiedentlich auch Besprechungen zur Geburtszeit von 20:00 Uhr, die einen AC von Zwilling, bzw. Krebs im 1. Haus und die Sonne in Haus 5 vorziehen. Die Mars-Pluto-Saturn-Gruppe käme dann in Haus 3 zu stehen – in ihrem eigenen Funktionshaus, statt in dem der Anderen. Mit dem Fisch am MC wäre dann der Neptun als Herrscher des „Lebensergebnisses“ in Haus 4 in der Waage, wie überhaupt der II: Quadrant eine viel wichtigere Rolle spielen würde, und zwar in Hinblick auf das „Erschaffen“ als Werk, Lebenswelten bereitstellend und das in einem anderen Ausmaß, als sie es in ihrem öffentlichen Leben derzeit vorlebt.
Dass ich Ralph Vaughan Williams  – Waage mit Skorpion- AC und Sonne in Haus 11 – als Lerche bezeichnete, ergab sich aus eben dieser Luftbezogenheit bei gleichzeitiger Schwere. Ob Hillary Clinton nun ein Skorpion-AC ist, und außerdem die bodennahe Lerche, als die ich sie einschätze, bleibt weiter zu beobachten.
Lektüre: http://www.spiegel.de/politik/ausland/hillary-clinton-das-steht-in-ihrer-autobiografie-a-974210.html

-- Download AUFSTEIGENDE LERCHEN - TEIL 2 as PDF --