Home » LESESTOFF » ASTROLOGIE » ASTROLOGISCHE FRAGMENTE V

ASTROLOGISCHE FRAGMENTE V

Ein Vorfall auf der Buchmesse

Kleine Fingerübung für den Samstag Nachmittag gefällig? Ich könnte die Strukturdeutung anwenden, die Aphrodite oder die Verbunddeutung – alle drei in dieser Reihenfolge „aufgetaucht“ machen die Münchner Rhythmenlehre aus. Doch schon im letzten Beitrag bin ich – im Moment immer noch mit Thomas Ring befasst – auf die Häuser-Herrscher-in-Haus-x-Kürzel1 zurückgekommen. Deshalb auch Fingerübung im einfachsten Sinne des Wortes und vor dem nächsten Sprung ein Zurücktreten in die Anfänge.

Es geht um einen Vorfall auf der Buchmesse am 13.10.2017, etwa 12:30 Uhr. Links das klassische Klüppel-Horoskop-Bilddesign, daneben eines mit einem anderen Programm generiert, farbig, was sehr viel ausmacht.

Das Aszendent ist ein Schütze – „Landschaft der Anschauung“ – Zusammenfassung und Vereinheitlichung der Orientierungsleitbilder – im 1. Haus – das Reale in seiner Sichtbarkeit – das Ego. –> Die Weltanschauung als Selbstdurchsetzung.

Herrscher von 1 in 10: Anlage ist geeignet, überpersönlicher Maßstab und verbindlich für andere zu werden.

In 1 steht außerdem Saturn, der aus Haus 2 kommt. Steinbock: die Trennung vom Subjektiven, die Reduktion auf das Wesentliche und das Allgemeinverbindliche, Regeln Setzende.

Herrscher von 2 in 1: Die Abgrenzung nach außen wird durch einen selbst mit Energie hervorgebracht.

An der Spitze von Haus 2, im Steinbock steht Pluto, der aus dem 11. und 12. Haus kommt, bzw. das 11. Haus komplett belegt. Skorpion: die Bildfixierung und -strukturierung, Opferung des Egos und des Subjektiven, um die Orientierungsleitbilder zu hüten. Oder: die Vorstellung, Kristallisierungsprozess des Lebens bis hin zur Starre. Transformation oder Ideologie. — Haus 11: Die Entfernung von sich (vom Subjektiven), die Erfahrung des Wirklichen, Aufhebung von Zentrierung wie auch der Gegensätze, Grenzen und Maßstäben, Vogelflug. Im 11. Haus entsteht die Zeit, liegt die Loslösung von der Emotion und die Sehnsucht nach Reinheit.

Herrscher von 11 in 2: Selbstsicherung und Verankerung im Sozialgefüge durch Aufhebung bisheriger Maßstäbe: Luftwurzelsicherheit.

Herrscher von 12 in 2: Selbstsicherung und Verankerung im Sozialgefüge durch Aufhebung aller Anpassung. Eine Selbstabgrenzung ist im Vordergründigen nicht mehr möglich.

Steinbock Herrscher von 2: Die Formen und Maßstäbe des Sozialgefüges, der Einzelne ordnet sich diesem unter, grenzt sich durch Entfernung aus dem Subjektiven ab. Dies wird aber unmöglich, hier wird die planmäßige Form des Gemeinschaftlichen verlassen und nach einem Leitbild der Orientierung durch sich selbst hervorgebracht.

Die Durchführung tätigt die Sonne in der Waage. Bildaufnahme. Bildempfänglichkeit und die Begegnung. Die Waage steht für den dualen Ausgleich – mithin das Ebenmaß, das Arrangement, aber auch die Unruhe, die eintritt, wenn das Gesamtbild disharmonisch gefährdet ist. Die Sonne als Durchführende, ein männliches Zeichen, gestaltet (eine Beißhemmung überwindend) in Unmittelbarkeit und ist der Revierherrscher – im 10. Haus über sich selbst hinaus bestimmend werdend.

Hier liegt nunmehr eine Durchführung vor, die das Verlassen der Normen des Sozialgefüges zur Selbstabgrenzung beinhaltet, dabei mit unkontrollierter Energie in die Funktionen anderer (Selbstverständnisse) hineinwirkt, dies unter der Mitwirkung eines Stier in Haus 5: die Stärke auf seiner Seite wissend. Sonne in Konjunktion mit Merkur – die Ausführung einer Bewegung in den Raum.

Merkur kommt zum einen aus dem Begegnenden, dem 7. Haus, und aus dem 9. Haus, dem der Einsicht:

Herrscher von 7 in 10: Man wird über das Denken und den Partner verbindlich.

Herrscher von 9 in 10: Maßstäblich und verbindlich sein über sich selbst hinaus; durch Einsicht und Verständnis wird man über sich selbst hinaus zum überpersönlichen Maßstab.

Die Jungfrau bzw. Haus: II. Quadrant = das Seelische; die Aussteuerung des Lebenstriebes gegenüber den vorliegenden Bedingungen, die Wahrnehmung, die Vernunft und auch der Revierwarner.

Es schaut die Jungfrau in das Funktionshaus der anderen, auf deren Anschauungen. Sie nimmt deren Bedingungen wie auch deren Notwendigkeit zur Anpassung, und Veränderungen darin wahr, die sie artikulieren wird. Da wir es hier mit dem Zwilling im Begegnenden zu tun haben, und Merkur zweifach im III. Quadranten steht, während der Herrscher von 1  (mit einer Opposition zu Uranus in 5) ebenfalls in 10 steht, kann man schlussfolgern, dass es sich um zwei Personen, die am Vorfall beteiligt sind, handelt.

Die Sonne kommt ebenfalls aus dem III. Quadranten – und aus dem Löwen, der in Haus 8 eingeschlossen steht und den Mond aus dem Krebs an der Spitze von Haus 8 beherbergt:

Herrscher von 8 in 8: Verpflichtung an außerpersönliche Notwendigkeiten, es geht um Belange von starker Leitbildhaftigkeit, es geht über persönliche Bedürfnisse hinaus.

Mitherrscher von 8 (hier: Löwe) in 10: Durch die Bindung an Bilder und Partner wird man maßstäblich und verbindlich.

Das Erwirkte. MC in der Waage. Durchführung und Erwirktes identisch, wenn auch nicht zeitglich: Bildaufnahme. Bildempfänglichkeit und die Begegnung. Die Waage ist der duale Ausgleich, schafft das Arrangement, und – wenn dieses gefährdet ist – Unruhe. Die Venus in 9 in der Jungfrau wird wird zu einer Anschauung der im weitesten Sinne vernünftigen Art: Bild eines Ausgleichsversuchs.

Herrscher von 10 in 9: Indem man verbindlich und maßstäblich ist, gewinnt man Einsicht in die Funktionen und Weltanschauungen anderer.

Nun hat die Venus den Mars dabei, da gibt es viel Energie, das auf Gewebe trifft. Die Energie kommt aus dem 4. Haus – aus dem Empfinden, das im jähen Zorn eine Ungerechtigkeit „gerade“ rücken will, geladen mit dem Uranus – ebenfalls in 4 – leicht entzündlich und außer sich:

Mitherrscher (Wassermann) von 2 in 4: Abgrenzung durch Selbstentfaltung und Wesensergründung.

Mit Uranus ist es das Ausfallen jener Maßstäbe, aus denen herausgelöst man Recht und die Norm des Sozialgefüges verlässt, um sich selbst zu entfalten.

Zwei Personen, von denen die eine meint, etwas ansprechen, aussprechen zu müssen, was sie an Weltanschaulichem oder um Ein- und Ansichten nicht nur persönlicher Belange wahrnimmt und zur eigenen Sache macht, und eine, die sich in diesem Weltanschaulichen in Frage gestellt sieht und irrational reagiert.

Frage: Was trägt Neptun in den Fischen im 3. Haus zum Vorfall bei?

Fische: Das Auflösen von Oberbewusstsein, die Fähigkeit, Hintergründiges wahrzunehmen, die Gewissheit und die Identität mit dem Wirklichen, das Gewährenlassen.

3. Haus: Die Erschließung und Vermessung des Umraumes, Unterscheidung und Kennzeichnung, Austausch und Bewegung zwischen den Zentren, die Darstellung und die Kommunikation.

Herrscher von 3 in 3: Selbstdarstellung und Repräsentation in den Umraum.

In der Darstellung also eher nicht auftauchend bleibt der Vorfall unerkannt und ist  – angesichts der Betonung des 10. Hauses mit dem Schnitt in das Gefüge der Einsichten und der Landschaft des Bewusstseins nmaßstäblich! – wenig öffentlich bekannt bzw. erwähnt. Zu geringfügig? Dass die Häuserspitze von 3 auf den GSP-Punkt von Saturn-Neptun zu liegen kommt. Nicht nur, dass wir es hier mit einer Konkurskonstellation (das bisher Maßstäbliche löst sich auf) zu tun haben – Saturn-Neptun weist auf „aufgeweichtes“ Recht und auf Unrechtserfahrungen von Minderheiten, Außenseitern, politisch Verfolgten hin. 

Im Pressebericht der FNP heißt es:

Heute Mittag um 12.30 Uhr wurde Achim Bergmann, Verleger des Trikont Musikverlages aus München, von einem Messebesucher ins Gesicht geschlagen. Bergmann war mit seiner Lebensgefährtin, Eva Mair-Holmes, auf der Messe unterwegs, als er am Stand der Wochenzeitung „Junge Freiheit“ vorbeikam. Dort hatte zu diesem Zeitpunkt ein Autor sein Buch vorgestellt und gegen die ’68-Bewegung „ordentlich vom Leder gezogen“ und gegen Ausländer gehetzt, wie es Eva Mair-Holmes später im Gespräch mit dieser Zeitung erzählt. Daraufhin habe der 74-Jährige so etwas wie „Ach, halte die Klappe, du weißt gar nichts!“ in Richtung Bühne gerufen. Ein Besucher der Lesung sei daraufhin aufgestanden und habe unvermittelt Bergmann mit der Faust ins Gesicht geschlagen.

Hier kann man sich den gesamten Beitrag durchlesen. Und hier ebenfalls.

Linke gegen Rechte, kleine linke Verlage gegen kleine rechte Verlage, und eine Messe, auf deren Boden sich das abspielt, mitten unter all dem Weltanschaulichen. „Die Messen-Organisatoren verteidigten den Stand des Verlages „Junge Freiheit“, demonstrierten aber zugleich vor dem Stand gegen Rassismus.“ (www.hessenschau.de) 

Auch Vertreter der Neuen Rechten erheben schwere Vorwürfe gegen linke Aktivisten. Laut der rechten Zeitung „Junge Freiheit“ haben in in der Nacht zu Freitag Unbekannte einen Stand des Manuscriptum-Verlags, bei dem unter anderen AfD-Politiker Alexander Gauland veröffentlicht, angegriffen. Die Täter hinterließen laut nur einen Sticker: „Gegen Rassismus auf der Buchmesse. Kein Platz für rechte Verlage und Veranstaltungen.“ (huffingtonpost.de)

 

1 Die Texte zu den Deutungen der Herrscher in den Häusern entstammen (verkürzt) einem Skript von Wolfgang Döbereiner aus dem Jahr 1982: „Definitionen der Quadranten, Häuser und Zeichen nach dem Begriffssystem der Münchner Rhythmenlehre“.